Eigene Android-App erstellen – so funktioniert’s

Tim
28. Januar 2016
Jetzt bewerten!

Warum nicht eine eigene Android-App erstellen, wenn dein Smartphone dein ständiger Begleiter ist. Wie ihr eure eigene App programmieren könnt, zeigen wir euch in diesem Praxistipp.

Das Projekt der eigenen Android-App

Es ist eine harte Arbeit selbst eine weniger komplexe App zu entwickeln. Es haben sich aber dank Verbreitung und Wichtigkeit von Apps einige Wege entwickelt, mit denen man schnell zu einem Ergebnis kommt, ohne das Programmieren langwierig zu lernen.

Der schnelle Weg zur eigenen Android-App – Online-Baukästen

Einen Code selbst ohne Vorkenntnisse zu schreiben ist schwierig – es bleibt nur der Weg einer grafischen Benutzeroberfläche, bei der der Code selbst geschrieben wird. Ihr könnt Baukasten-Systeme im Netz finden mit denen ihr eure persönliche App mit grafischen Elementen zusammenstellen könnt.

  • Es gibt einige Anbieter für diese Baukästen mit einem ähnlichen Umfang an Funktionen und Preis wie AppYourself, iBuildApp oder appTITAN.appyourself
  • Ihr könnt sofort beginnen eure App herzustellen sobald ihr euch registriert habt. Bei einfachen Inhalten wie Präsentationen funktioniert das für ein Unternehmen schnell und leicht.
  • Vorgeschlagene Web-Apps sind oft kaum mehr als eine mobile Webseite. Native Apps, die z.B. über den PlayStore von Google, heruntergeladen werden sind richtige Applikationen. Diese wirken bei guter Umsetzung hochwertiger und sind offline abrufbar und haben mehr Funktionen.
  • Manche Baukasten-Anbieter verlangen manchmal bis zu 500€ für eine selbst zusammengestellte App, daher solltet ihr die Nachteile und Kosten beachten. Außerdem können für das Hosting monatliche Kosten anfallen. Vollständig verfügt ihr allerdings nicht über eure App: Da ihr oft den Quellcode nicht einsehen könnt, könnt ihr diese nicht an andere Sachverständige übergeben.

Legosteine für die Android-Programmierung – App Inventor

Das ehemalige Googles Projekt ist interessanter und kostenlost, falls ihr eher im privatem Interesse in die Entwicklung schnuppern wollt. Der „App Inventor“  ist ein sogenannter „WYSIWYG-Editor“ (What you see is what you get) und ähnlich wie ein Online-Baukasten, der eine Android-App mit grafischen Bausteinen zusammenstellen kann.

  • Die Installation von Java wird für die Benutzung der Software vorrausgesetzt.appinventor
  • Dann müsst ihr auf eurem PC den „App Inventor“ installieren.
  • Hier könnt ihr spielerisch einfache Anwendungen entwerfen und dabei immer komplexer werden. Ihr findet auch auf der Homepage von „App Inventor“ einige Tutorials.

Selbst Programmieren – Der lange Weg zur eigenen Android-App

Ihr könnt euch auch komplett selbst an den Aufbau einer App wagen, wenn ihr Vorkenntnisse mitbringt. Ihr steigt damit richtig in die Materie ein. Allerdings ist Geduld hier gefragt: Ihr werdet viele Stunden Tutorials ansehen, Einlesen und Ausprobieren, damit ihr zum Schluss ein gutes Ergebnis erreicht.

  • Ihr solltet euch zunächst mit Java vertraut machen, denn Android-Apps basieren auf diesem Prinzip. Zum Einstieg ist das Werk „Java ist auch eine Insel“ empfohlen. Natürlich müsst ihr euch auf die „Java-Entwicklungsumgebung“ downloaden.
  • Dann könnt ihr euch mit diesen Grundkenntnissen an die Programmierung in der „Android-SDK“ machen. Ihr findet ebenfalls zahlreiche Texte und Tutorials hierzu.